FORSCHUNGSBEREICH GEO

Scheinbar karg, doch voller Leben und empfindlich: Weltweit reagieren alpine Regionen besonders sensitiv und dynamisch auf Umweltveränderungen. Vor allem ihre intensive Nutzung und die Folgen des globalen Klimawandels bergen Herausforderungen. Deren Risiken und Chancen bilden die Basis für den Forschungsbereich GEO mit den Schwerpunkten alpine Naturgefahren und Risikomanagement, Gletscher und Permafrost.

PROJEKT Tren a las Nubes

Tren a las Nubes

Seit März 2017 arbeiten wir, gefördert von der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und gemeinsam mit nationalen und argentinischen Partnern, an unserem neuesten Projekt: Tren a las Nubes: Entwicklungspotentiale einer extremen Gebirgsbahn. Im Zuge des interdisziplinären Forschungsprojektes werden die Chancen und Risiken bahngebundenen Gütertransportes auf der einzigen, sich in Betrieb befindlichen Eisenbahnstrecke zwischen Argentinien und Chile eruiert. Naturgefahren können bei dieser extremen Gebirgsbahn zu maßgeblichen Kostentreibern in Betrieb und Instandhaltung werden. Wir von GEORESEARCH entwickeln eine innovative, auf neuesten Satellitendaten und modernsten Drohnentechnologien basierende Methodik zur Detektion von Naturgefahren „Hot Spots“.

weiter ...

PROJEKT GlacierRocks

In den letzten Jahren und Jahrzehnten eisfrei gewordene Karrückwände sind besonders häufig von Steinschlägen und Felsstürzen betroffen. Trotz ihrer Bedeutung als zunehmender Risikofaktor ist wenig über die im Übergangsbereich Gletscher-Felswand ablaufenden thermischen, mechanischen und hydrologischen Prozesse bekannt. Im Rahmen des Projekts GlacierRocks wird am Kitzsteinhorn ein weltweit einzigartiges Randkluft-Monitoring zur langfristigen Beobachtung stabilitätsrelevanter Prozesse eingerichtet, welches die Messung von Felstemperaturen, Felsfeuchtigkeiten und akustischen Emissionen umfasst. 

weiter ...

PROJEKT FutureLakes

Gletscherschwund ist eine der sichtbarsten Folgen des aktuellen Temperaturanstiegs. Als Folge können Gletscherseen gebildet werden, wie sie bereits bei verschiedenen Gletschern in Österreich und in anderen Bergregionen der Welt beobachtet werden. Das Projekt FutureLakes analysiert Lage und Entstehung zukünftiger Gletscherseen in Österreich und unterstützt damit notwendige Reaktions- und Anpassungsstrategien auf den durch das Abschmelzen der Gletscher hervorgerufenen Landschaftswandel.

weiter ...

PROJEKT SeisRockHT

Im Rahmen des Projekts SeisRockHT werden durch hochalpine Steinschläge und Felsstürze hervorgerufene seismische Signale detektiert und analysiert. Am Sonnblick und im Freiluftlabor Kitzsteinhorn werden zu diesem Zweck seismische Monitoring-Netzwerke errichtet, die auf ganzjährigen Betrieb und kontinuierliche Datenerfassung ausgelegt sind. Das seismische Monitoring ist an beiden Standorten in langjährige Monitoringprogramme eingebettet, die wertvolle Komplementärdaten liefern. 

weiter ...

PROJEKT CirqueMonHT

Vergletscherte Kare sind prägende Landschaftselemente des Hochgebirges und reagieren besonders sensitiv auf klimatische Veränderungen. Im Rahmen des 'Arge Alp'-geförderten Projekts CirqueMonHT errichten wir gemeinsam mit unseren Partnern ein Monitoring im Ödenwinkelkar (Stubachtal, Salzburg) mit dem Ziel stabilitätsrelevante Veränderungen langfristig zu überwachen.

weiter ...

PROJEKT MoistureMonERT

Wechselnde Wassergehalte in Grundmoränen bzw. Geschiebemergeln haben wesentliche Auswirkungen auf deren mechanische Eigenschaften und Stabilität. Daten über Porenwasserveränderungen sind aus diesem Grund insbesondere im Tunnelbau und der Ingenieurgeologie von großer Bedeutung. Hauptziel des Projekts MoistureMonERT ist die Entwicklung einer Methodik für ein, über punktuelle Untersuchungen hinausgehendes, systematisches 2D-Monitoring von Porenwasser mittels Geoelektrik (ERT).